Remote-first

Remote first bedeutet, dass der Remote-Mitarbeiter kein nachträglicher ist, unabhängig davon, ob es ein Hauptquartier, 1000 Büros auf der ganzen Welt oder gar keine gibt.

Ein Remote-First-Ansatz erfordert es, Prozesse und Workflows rund um das Konzept eines Remote-Teams aufzubauen, bei dem die Mitarbeiter einen Arbeitsschritt oder ein Projekt genauso gut durchführen können, unabhängig davon, ob sie sich im selben Büro oder entfernt voneinander befinden. Jedes Tool und jeder Prozess im Unternehmen umfasst die „Remote-First“ -Ideologie.

Ein Remote First ist ein radikales Denkmuster, um bei der Digitalisierung ein gutes Stück weiterzukommen. im Zuge der Corona-Pandemie wurde vielen Unternehmen klar, welchen Vorteil eine Remote-First-Strategie haben kann.

Ein Beispiel für ein Unternehmen, welches einen Remote-First-Ansatz verfolgt ist Stackoverflow:

“Remote-first means when somebody wants to present something, they’re not going to stand up at a whiteboard and write while the remotes squint at their screens trying to see it. We present electronically.”

Ein zweiter Ansatz des Remote First geht nicht ganz so weit, versucht aber Arbeiten weltweit auf verschiedene Remote-Locations durchzureichen. Dies kann zum Beispiel im Rahmen einer weltweiten Arbeitsteilung zwischen Zentrale und Offshore-Arbeitsstätten Sinn machen, um den Abstimmungsaufwand in Grenzen zu halten.

Wishlist 0
Continue Shopping