Growth Hacking

Growth Hacking umfasst ein Spektrum an Marketing-Techniken, die von Startups entwickelt wurde, um mit Kreativität, analytischem Denken und dem Einsatz von Social Media den Absatz zu fördern und Bekanntheit zu erlangen.

Der Begriff „Growth hacker“ wurde 2010 von Sean Ellis geprägt. Ellis definiert einen Growth Hacker als „jemanden, der auf Wachstum eingenordet ist. Alles, was er unternimmt, wird genau auf die mögliche Wirkung auf skalierbares Wachstum hin untersucht“.

Growth Hacker sind eine Mischung aus Marketer und Programmierer, die mit Tests, Landing Pages, viralen Kampagnen, und E-Mail-Kampagnen die Marktgängigkeit von Produkten prüfen.

Growth Hacking versucht, einfach Tools für Gründer mit wenig Geld und ohne herkömmlichen Marketinghintergrund bereitzustellen.

Sinn des Konzeptes Growth Hacking ist es, sich ausschließlich auf das Unternehmenswachstum zu konzentrieren und auf keinen anderen Aspekt (wie etwa Image oder Bekanntheit).

Ein Beispiel ist AirBnB. Kurz nach Gründung schaffte es das Unternehmen, sein Angebot über eine Schnittstelle auf den größten amerikanischen Kleinanzeigenmarkt Craigslist einzuschmuggeln. So sahen gleich zu Beginn sehr viele Nutzer das Angebot.

Growth Hacking ist insbesondere eine Technik, die in Startups angewendet wird. Bei gewachsenen Unternehmen wird diese Methode eher kritisch gesehen. Paul Graham bezweifelt 2014 die Sinnhaftigkeit des Konzeptes und die langfristige Wirkung des Growth Hacking.

Wishlist 0
Continue Shopping